Sonntag, 26. September 2010

Anfängerfehler Nr. 1 - Die Lautstärke

Wer kennt es nicht?

Wir arbeiten mühevoll an einem Song, überlegen uns gut formulierte Zeilen, arbeiten mit Stimmdruck und mischen sehr sauber und sorgfältig und wollen dann Feedback für unseren Song!

Doch anstatt einer Lobpredigt hören wir nur:

"sry ich versteh kein Wort vom Text"

Wir selber sind schockiert, die Aufnahmespuren schon im lange im Mülleimer und der fertige Song hat nur noch einen reservierten Platz: Der Mülleimer.

Daher gebe ich jeden den Tipp, weil es mir in den letzten Tagen erst wieder aufgefallen ist:

Überprüft nach eurer Songarbeit die Lautstärke.

- Ist meine Stimmlautstärke gut zum Beat, oder geht meine Stimme oder der Beat unter?

- Sind alle Parts und die Hook gleich laut?

- Ist jedes gesprochene Wort gut verständlich?

Am besten hört ihr euch für einen Lautstärketest den Song erst am nächsten Tag an und speichert erstmal euer Projekt ab.

Wenn ihr euch wegen der Lautstärke nicht sicher seid, nehmt zur Überprüfung irgendeinen Song von einer CD und lasst die Boxen auf der gleichen Lautstärke und schaut ob ihr alles immer noch versteht, oder euer Song zu laut ist.

Ich persönlich hab nach der Arbeit immer Kopfschmerzen und das Gefühl, dass sich alles gleich anhört und "schon passen wird". Ein Tag später kann das Ergebnis ganz anders aussehen. :)



Einen ersten Eindruck von meiner Rapmusik und meinen Raptexten kannst du dir auf meinen Youtube Channel machen:


Wenn du Interesse hast den kompletten Kurs, welcher auf diesem Blog angezeigt wird als praktische Kindle Ebook Ausgabe ohne Werbungen und in einer überarbeiteten Fassung zu erhalten dann geht dies über Amazon:


Dienstag, 7. September 2010

Ein kleiner Grafiktrick für mehr Downloads

Wie ist der übliche Ablauf einer Musik Produktion?

Ganz einfach:

Mühevoll werden exklusiv Beats gebaut, oder Freebeats heruntergeladen. Danach gibt sich der Rapper mehrere Wochen Zeit seine Texte zu schreiben. Als Nächstes feilt er mehrere Monate für die Aufnahmen und investiert eine Menge Zeit für das Mix und Mastering.

Dann noch schnell ein CD Cover basteln...Und fertig!

Das große Problem ist, dass an dieser Stelle noch lange nicht das Ende ist. Jetzt beginnt nämlich der Marketing Abschnitt und viele Rapper sind frustriert, dass Ihre Musik kein Mensch downloadet oder kauft obwohl er sich doch soviel Mühe gegeben hat.

Um eine komplette Marketingstratege darzulegen fehlt mir im Moment etwas die Zeit. Allerdings möchte ich einen wertvollen Tipp verraten, mit denen du mindestens mehr Aufmerksamkeit erregst als 90% aller anderen Rapper.


Statt eines schnöden Bildes als Cover solltest du ein 3D Cover bauen!

Der Effekt ist, dass die Grafik professioneller wirkt und ansprechender für den Hörer aussieht. Viele Internet Shops arbeiten mit solchen 3D Darstellungen, weil Sie dadurch mehr als 50% mehr Umsatz machen mit digitalen Produkten. Das ist wirtschaftlich bewiesen und kann im Internet sehr leicht nach gegoogelt werden.

Da ich wie die meisten anderen Menschen ebenfalls keinen guten Draht für grafische Arbeiten habe, kann ich allerdings einige Seiten vorstellen wo man sich einfach bedienbare Software herunterladen kann.

www.quick3dcover.de

www.insofta.de


Ich hoffe dieser kleine Trick verzeiht mir meine längere Auszeit als Blogverfasser :)


Einen ersten Eindruck von meiner Rapmusik und meinen Raptexten kannst du dir auf meinen Youtube Channel machen:


Wenn du Interesse hast den kompletten Kurs, welcher auf diesem Blog angezeigt wird als praktische Kindle Ebook Ausgabe ohne Werbungen und in einer überarbeiteten Fassung zu erhalten dann geht dies über Amazon: