Freitag, 18. Juni 2010

Rappen lernen - Die Vorbereitungen

Diese Vorgehensweise welche ich in meinem Blog präsentiere ist keine Pflicht, doch eine sehr gute Methode mit der ich sehr zufrieden bin und auch gute Ergebnisse erzielt hast.

Du hast dich jetzt dazu entschieden ein Album/Mixtape usw. zu veröffentlichen und dazu gehört einiges an Organisationsfragen, welche du vorher klären solltest:

1. Was möchte ich mit diesem Musikwerk aussagen?

Willst du eher ein persönliches Album machen? Konzentrierst du dich eher auf Partysongs oder Battletracks? Willst du ein guten Mix aus allem?

Nimm dir für diese Entscheidung wirklich sehr viel Zeit, auch wenn es noch so nichtig klingt ist gerade diese Vorbereitungsphase die Wichtigste an deiner Produktion.

2. Woher kriege ich die Beats?

Bist du musikalisch veranlagt und kannst selber Beats bauen? Hast du Kontakte, welche dir Beats liefern können? Musst du dich auf Freebeats beschränken?

Gerade das ist eine sehr wichtige Frage. Du kannst dich nicht dazu entschließen ein Album zu produzieren, wenn du keine exklusiv Beats hast und auch nicht weißt wo du sie herkriegst.

3. Was für Beats möchte ich?

Legst du eher Wert auf geile Drums? Stehst du eher auf ruhige melodische Beats? Oder doch eher die rockige E Gitarre?

Je besser du weißt wie deine Musik am Ende klingen soll, umso strukturierter und leichter fällt es dir.

4. Warum mache ich das Album?

Machst du das Album für dich? Möchtest du damit Fans gewinnen? Hast du einfach nur Spass an der Sache?

Diese Frage ist auch sehr entscheidend für deine Vorgehensweise und sorgt auch für die dementsprechende Motivation am Ball zu bleiben.

5. Was für Textthemen möchte ich präsentieren?

Überlege dir sehr genau, was du textlich präsentieren möchtest und auch wirklich schreiben kannst. Wenn du eher der sensible Typ bist, der in irgendeinen Dorf am Ende der Welt wohnt, ist dieser arrogante Battlerap wohl nicht gerade deine Stärke und auch sehr unglaubwürdig.

6. Wieviel Zeit möchte ich mir für die Produktion nehmen?

Das ist eine ganz wichtige Motivationsfrage. Ich kenne Arbeitstiere die innerhalb einer Woche ein ganzes Album auf die Beine stellen. Andere hingegen schrauben mehrere Jahre an ihren Liedern. Eine direkte Zeitvorgabe ist aber immer gut um zu wissen, wie viel Arbeit man reinstecken muss und auch in der Lage ist.

7. Wie strukturiere ich die Songs?

Mir persönlich fällt es immer leicht eine imaginäre Trackliste zu erstellen, sobald ich die Beats habe und mich an die Texte setzen will. Das gibt mir schon mal das Gefühl, das es nicht mehr lange dauert bis das Album fertig ist, obwohl ich noch nicht mal 1% Leistung gezeigt habe und gibt mir auch schon mal eine gute Struktur mit der ich meine Songs gestalten kann.

8. Wie soll das Musikwerk heißen?

Jeder Mensch ist anders. Ich persönlich habe mein Album immer bereits geistig vor meinem Kopf eh ich mit der Produktion begonnen habe, daher fällt es mir relativ leicht am Anfang bereits einen Namen auszusuchen.

Natürlich kann man auch erst am Ende der Produktion sich für einen Namen entscheiden. Wichtig ist jedoch, dass der Name auch zum Konzept des Albums passt. Ein Name wie "Blutrausch" passt kaum zu einer CD, die voller Blümchenrap und Sonnenschein handelt.



Einen ersten Eindruck von meiner Rapmusik und meinen Raptexten kannst du dir auf meinen Youtube Channel machen:


Wenn du Interesse hast den kompletten Kurs, welcher auf diesem Blog angezeigt wird als praktische Kindle Ebook Ausgabe ohne Werbungen und in einer überarbeiteten Fassung zu erhalten dann geht dies über Amazon:


Donnerstag, 17. Juni 2010

Rappen lernen - Dein erstes Release

Du bist jetzt schon eine Weile am Rappen und sicher kam dir schon der Gedanke in den Kopf, wie geil es wäre, wenn du dein erstes eigenes Album machst.

Da dies ein sehr umfangreiches Thema ist, werde ich mehrere Postes brauchen um dir die ganze Organisation, Vorbereitung usw. zu erklären, da diesmal noch mehr Aspekte hinzukommen als wenn du einen einfachen Song machst.

Ich persönlich empfehle dir, aber möglichst früh mit der Produktion deiner eigenen Musikwerke zu beginnen, da die Motivation meistens höher ist und du dich länger mit der ganzen Thematik auseinander setzt. Du wirst mehrere Tage brüten über die Struktur, deinen Rap, was für einen Style zu präsentieren möchtest und all diese Dinge bringen dich am Ende des Tages weiter, als wenn du jeden Monat mal einen Text schreibst und aufnimmst, falls "du gerade mal Zeit hast".

Als erstes musst du für dich entscheiden, was du genau willst:

- Ein eigenes Album

- Ein Mixtape

- Eine EP

- Ein Sampler

Da ich ja kein Unmensch bin, erkläre ich auch die Begriffe:

- Das Album

Das ist die typische Releaseform welche du in jeden Laden finden kannst, oder immer in den Nachrichten hörst, wenn der Rapper "..." gerade mal wieder sein neues Album veröffentlicht.

Ein Album ist ein in sich geschlossenes Musikwerk, was eine gewisse Thematik und Struktur verfolgt und auf exklusiv Beats basiert. Dabei können 13 Lieder auf der CD sein, oder 20 Lieder je nachdem wie fleissig oder faul du bist. :)

Diese zusammenhängende Struktur auf einem Album kann je nach Wünschen gestaltet sein. Zum Beispiel kann so eine Struktur bei den Beats deutlich werden, wenn alle einen gewissen Style verfolgen und vom selben Producer stammen. Natürlich kann auch textlich ein gewisser Zusammenhang aus allen Liedern bestehen. Das liegt ganz in deiner freien kreativen Phase. :)

- Das Mixtape

Ein Mixtape ist die "lockere Form" eines Albums. Die Beats müssen nicht unbedingt exklusiv sein, sondern können aus kommerziellen Samples bestehen oder aus Freebeats. Auch muss der Zusammenhang zwischen den Liedern hier nicht so extrem sein. Viele Rapper entschließen sich zum Beispiel alle Songs die nicht gut genug für ein Album gefunden wurden noch auf ein Mixtape zu packen und mit anderen zu mischen.

- Die EP

Eine EP ist meistens die kleinere Version eines Albums und besteht aus 4 bis 10 Songs. Manche bezeichnen auch ein Mixtape mit wenigen Songs als EP, das muss man für sich selber entscheiden welche Definition man lieber mag. Entscheidend ist nur: Eine EP hat wenige Songs die auf einer Platte sind.

- Der Sampler

Meistens spricht man vom Labelsampler. Ein Sampler ist ein Musikwerk, auf dem mehrere Musiker der selben Crew/Label/Vereinigung tätig sind. Ein Sampler hat auch einen Songumfang von 5 bis 20 oder mehr Lieder. Egal ob man ein Sampler wie ein Album oder Mixtape aufbaut, entscheidend ist für diesen Begriff das mehrere Musiker daran basteln.


Das wars auch erstmal für den Anfang, im nächsten Post beschäftigen wir uns dann mit der Struktur und Aufbau eines Albums :-)



Einen ersten Eindruck von meiner Rapmusik und meinen Raptexten kannst du dir auf meinen Youtube Channel machen:


Wenn du Interesse hast den kompletten Kurs, welcher auf diesem Blog angezeigt wird als praktische Kindle Ebook Ausgabe ohne Werbungen und in einer überarbeiteten Fassung zu erhalten dann geht dies über Amazon: