Dienstag, 13. April 2010

Rappen lernen - Keine Luft mehr beim Recorden!

Sicherlich hast du diese Situation selber schon oft gehabt:

Du hast einen Text geschrieben, machst dich gerade an die Aufnahme, doch plötzlich geht dir nach einigen Zeilen die Luft aus.

So sehr wir es uns auch wünschen sind wir Menschen leider auch an die physikalischen Gesetze gebunden und müssen ab und zu Luft holen.

Daher ist mein Ratschlag für dieses Problem:

Achte direkt beim Schreiben darauf, das du genügend Atempausen einsetzt.


Wenn du weißt das es dir unmöglich ist 16 Zeilen ohne Pause zu rappen dann versuche deinen Text so aufzubauen, das du z.b. alle 3 Zeilen mal eine kurze Atempause hast.

Die Schwierigkeit bei dieser Situation ist diese Atempausen möglichst so zu setzen, dass die Songatmosphäre nicht gestört wird. Kurz gesagt: Nutze Atempausen als künstlerisches Stilmittel und lass nicht jeden anmerken, das du Luft brauchst.

Tipp: Die meisten Rapper setzen es sich als Ziel möglichst schnell zu rappen und so wenig Pausen wie möglich zu haben. Das ist zwar schön und gut für den Rapper und sicherlich eine anerkannte Leistung bei seinen Insiderfreunden, doch der normale Mensch den du ja mit deiner Musik erreichen möchtest erschwerst du somit umso mehr das Textverständnis. Natürlich ist es auch eine Frage des Images ob man schnell, oder eher langsam rappt und das Ganze hängt auch von dem Beat, deinem Text und anderen Faktoren ab.

Dieser Ratschlag wird von mir deshalb empfohlen, weil er einen sofortigen Erfolg für dich verspricht.

Wer ein wenig im Internet stöbert findet noch andere Tipps zu diesem Thema. An dieser Stelle möchte ich noch einige andere Ratschläge präsentieren:

- Cutte deinen Text in je 4 Zeilen!

Dies ist eine sehr beliebte Methode bei vielen Rappern, die Atmungsprobleme haben und diese möglichst verschleiern wollen. Der Trick ist, das du deinen Text nicht auf einmal aufnimmst, sondern immer in kleinen Portionen von 4 Zeilen. Wichtig bei dieser Methode ist das du darauf achtest, das man die verschiedenen Cuts nicht raushört, sodass es wie einmal aufgenommen klingt. Diese Methode ist sicher nicht schlecht doch ich persönlich würde davon abraten. Die Wahrheit kommt dann ans Licht, sobald man mal seinen ersten Live Gig Termin hat.


- Lerne Atmungstechniken!

Wer gerne viel Zeit für seine Atmung verwenden möchte, ist mit dieser Methode sehr gut bedient. Der Erfolg findet jedoch eher längerfristig statt und nicht sofort, wie es erwünscht ist. Am besten suchst du dir einen kompetenten Gesangslehrer, der dir ein paar Tipps geben kann. Das Lernen aus Büchern empfehle ich bei solchen Aktivitäten eher weniger, doch auch Amazon und öffentliche Büchereien sind voll mit dem Theoriewissen für die richtige Atmung.

- Treibe viel Sport!

Eine weitere Möglichkeit dein Lungenvolumen längerfristig zu steigern, wäre indem du Joggen gehst/auf dem Laufrad bist und dabei rappst. Achte aber darauf, das du deine Lunge nicht zu sehr belastest. Falls es dich zu stark beansprucht, dann reicht für den Anfang auch normales Laufen ohne das du deine Stimme nebenbei strapazierst.



Einen ersten Eindruck von meiner Rapmusik und meinen Raptexten kannst du dir auf meinen Youtube Channel machen:


Wenn du Interesse hast den kompletten Kurs, welcher auf diesem Blog angezeigt wird als praktische Kindle Ebook Ausgabe ohne Werbungen und in einer überarbeiteten Fassung zu erhalten dann geht dies über Amazon: