Donnerstag, 25. März 2010

Rappen lernen - Noch mehr Songatmosphäre mit Soundeffekte!

Eine weitere Methode um mehr Atmosphäre in die eigenen Songs zu bringen, gelingt durch Soundeffekte!

Es ist schön und gut, wenn du ein Text über das Geschehen einer Kriegssituation rappst. Gelingt es dir allerdings noch Knarrenschüsse, hilflose Schreie und rollende Panzer gut einzubinden, dann wirkt dein Song um einiges atmospährischer.

Natürlich sollte man mit solchen Effekten nicht übertreiben und manchmal ist weniger mehr, doch als Schmuck für die letzten Feinheiten sind solche Kleinigkeiten unverzichtbar.

Mein Tipp für solche Soundeffekte ist:

http://www.flashkit.com/soundfx/

Die Seite ist zwar englisch, doch nach einer kurzen Einarbeitungszeit bereits leicht zu begreifen. Desweiteren sind alle Soundeffekte lizenzfrei und somit wirst du auch keine rechtlichen Probleme kriegen, wenn du diese in deine Songs einbindest.

Achte darauf passende Effekte gut mit deinem Text abzustimmen. Wenn du über Liebe rappst, dann wären Tierlaute von Kühen ziemlich unpraktisch. Besonders gut eignen sich Effekte bei langen Intros und Outros von Beats, oder bei Atempausen in deinem Rap.

Wie immer gilt - Probieren geht über studieren. Mit der Zeit findest du deinen Style!


Einen ersten Eindruck von meiner Rapmusik und meinen Raptexten kannst du dir auf meinen Youtube Channel machen:


Wenn du Interesse hast den kompletten Kurs, welcher auf diesem Blog angezeigt wird als praktische Kindle Ebook Ausgabe ohne Werbungen und in einer überarbeiteten Fassung zu erhalten dann geht dies über Amazon:


Mittwoch, 24. März 2010

Rappen lernen - Das Doppeln (3 Aufnahmetricks für Anfänger)

Ich stelle dir in diesen Post einige Aufnahmetricks vor, mit denen du einige der häufigsten Probleme beseitigen kannst. Damit kannst du sicher einige Schwierigkeiten, welche dich bisher immer an deinen Songs gestört haben verschwinden lassen.

1. Meine Stimme klingt zu dünn auf den Beat

Wenn du einen Part mit 16 Lines aufnimmst und findest das deine Stimme total im Beat untergeht, dann musst du deinen Part doppeln.

Das bedeutet nachdem du deinen Part 1x komplett aufgenommen hast, nimmst du ihn nochmals auf und legst deine 2. Spur einfach unter die erste Aufnahme. Ganz wichtig ist, das deine zweite Aufnahme so syncron wie möglich ist, da man diese nicht raushören darf.

Wenn deine Stimme immer noch zu dünn ist, heisst es nochmals doppeln. Ich persönlich doppel immer 8x meine Hauptspur und hab damit immer gute Ergebnisse erzielt.

Natürlich musst du deine Doppelspuren während des Mischens etwas leiser stellen, sonst übertönt sich alles. Ich habe da gute Erfahrung mit -3 bis -7 DB pro Song. Natürlich ist dies aber von Stimme zu Stimme und Beat zu Beat unterschiedlich

Hinweis: Versuche bitte nicht mehrere Spuren auf einmal aufzunehmen. Dies macht deine Stimme nur lauter da die Frequenzen sich überlagern, erfüllt aber nicht den eigentlichen Zweck das deine Stimme druckvoller klingen soll.

2. Die Parts klingen ordentlich, doch am Ende einer Zeile bleibt mir immer die Luft weg.

Das ist ein sehr häufiges Problem am Anfang, wo man seine Luft noch nicht richtig koordinieren kann. Da empfehle ich dir das selbe Prinzip wie bei Punkt 1, nur mit Schlagworten statt Doppelspuren.

Das bedeutet du doppelst immer nur das Ende eines Satzes.

z.b.

Ich bin Rapper, der Beste meiner Sorte
Da ich in meiner Stadt, die ganzen Weiber horte


Die fettgedruckten Stellen solltest du aufnehmen. Natürlich kannst du auch mitten im Satz bestimmte Schlagwörter doppeln wenn dir die Luft fehlt, aber dann empfiehlt es sich lieber die komplette Aufnahme zu erneuern.

3. Der Beat klingt gut, der Text ist super, meine Stimme kommt gut, aber dennoch fehlt Atmosphäre im Song.

Das Doppeln ist eine wunderbare Möglichkeit um Atmosphäre in deinen Song zu bringen!

Hast du einen düsteren traurigen Song?

Dann versuche mal eine Doppelspur nur zu flüstern. Das kann sich sehr positiv auf dein Endergebnis auswirken.

Hast du ein Song voller Wut und Zorn?

Schreie eine Doppelspur durch. Das verstärkt deine Agression in deiner Stimme.


Natürlich gibt es unendliche Möglichkeiten um Atmosphäre entstehen zu lassen. Deine einzige Begrenzung ist deine Kreativität und wenn du ausreichend experimentierst entdeckst du auch deine persönlichen Vorlieben, um deinen Liedern den richtigen Feinschliff zu geben.



Einen ersten Eindruck von meiner Rapmusik und meinen Raptexten kannst du dir auf meinen Youtube Channel machen:


Wenn du Interesse hast den kompletten Kurs, welcher auf diesem Blog angezeigt wird als praktische Kindle Ebook Ausgabe ohne Werbungen und in einer überarbeiteten Fassung zu erhalten dann geht dies über Amazon:


Sonntag, 14. März 2010

Rappen lernen - Die richtige Bearbeitung deines Soundmaterials

Dieser Schritt ist eines der wichtigsten Dinge in der Musikproduktion und genau darüber ist es nur sehr schwer hilfreiche Tipps zu geben.

Egal wie sehr du dich für deinen Text, oder deine Aufnahme angestrengt hast. Wenn die Qualität einfach nicht gut klingt, wird dein Song niemand hören wollen.

Glücklicherweise ist Cubase eine großartige Musikwerkstatt und bietet uns eine Menge Möglichkeiten zur Bearbeitung deiner Aufnahmen.

Das Ziel in diesem Arbeitsschritt sollte folgendes sein:

- Erschaffe eine warme klare Stimme, welche ohne Störeffekte, sich harmonisch mit dem Beat verbindet und ein gefühlvolles ultimatives Sounderlebnis bietet

Die Erreichung dieses Ziels kann sogar mehr Zeit beanspruchen, als du für deinen Text und für deine Aufnahmen bisher verwendet hast und möglicherweise wirst du auch mehrere Tage dafür brauchen. :)

Nur warum ist dieses Kapitel so schwierig?

Es gibt keine allgemeine Erklärung, da jede Stimme anders klingt und somit individuell bearbeitet und gemischt werden muss. Ebenfalls ist auch jedes Instrumental anders aufgebaut und benötigt daher seinen eigenen Mix.

Wie schon einige Male erwähnt, lege ich sehr viel Wert auf Eigeninitiative und hier ist es sogar deine Pflicht diese unter Beweis zu stellen. Das Thema "Mixing & Mastering" würde diesen kleinen Post übersteigen und daher empfehle ich sehr viel Zusatzlektüre zu diesem Thema und eine Menge Praxisübung.

Ich gebe hier einen kurzen Überblick über einige Dinge, damit dir die Namen schon mal ein Begriff sind:

1. Der Equalizer(EQ)

Einer der wichtigsten Hilfsmittel. Mit dem EQ kannst du Frequenzen welche sich überlagern oder störend sind herausfiltern. Dies führt zu einem klareren und druckvolleren Klang deiner Stimme und sorgt auch für eine bessere Harmonie mit dem Beat.

2. Der Compressor

Damit regulierst du Lautstärkeunterschiede deiner Aufnahme besser und du kannst deiner Stimme mehr Druck verleihen. Dein menschliches Gehirn regelt Lautstärkeunterschiede größtenteils von selber und daher kannst du deinen Gesprächspartner gut hören, egal ob er sich 1 Meter neben dir befindet oder aus 7 Meter Entfernung zu dir spricht. Diese Regulierung besitzt ein Mikrofon leider nicht und daher ist ein Compressor sehr wichtig für deine Arbeit.

3. Der Deesser

Harte druckvolle P Laute sollte dein Plopkiller verhindern. Sind sie dennoch vorhanden dann nimm am Besten nochmal neu auf, da eine nachträgliche Bearbeitung deine Stimme nur dumpf klingen lässt.

Leichte störende Zisch und S Laute kannst du allerdings mit einem Deesser beheben. Achte jedoch auch hier, das es nicht zu dumpf klingt. Je nach deiner Cubaseversion kann es sein, das du dir einen kostenlosen Deesser zusätzlich laden musst.

Gib dazu in deiner Suchmaschine "De Esser VST Free" ein und orientiere dich etwas an den Erfahrungen von anderen Personen.

4. Reverb, Delay, Chorus & co

Es gibt eine Menge Effekte mit denen du Echos hervorrufen kannst, deine Stimme kälter oder wärmer einstellst, oder es sich so anhört als wärst du in einem Chorus drin. Je nach Song und welche Atmosphäre du einbringen möchtest, solltest du mit den unterschiedlichen Effekten experimentieren und dein eigenes Feeling dafür entwickeln.

5. Fade Out/In

Ist dein Rap nicht so lang wie der Beat läuft, oder gefällt dir das Outro vom Beat nicht? Mit diesem Effekt, kannst du einstellen ob der Beat schnell enden oder beginnen soll, oder ob die Melodie ganz langsam im Hintergrund verschwindet. Setze auch das ganz nach dem eigenen Wunsch ein.


Versuche das ganze Potenzial deiner Software auszuschöpfen und teste dich durch die Effekte und nutze deine Suchmaschine um zu erfahren, welcher Effekt für welche Dinge gut ist. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und du kannst mit dunklen Echos, freudigen Chorus und warmer oder kalter Stimme ganz unterschiedliche Emotionen beim Hörer hervorrufen.

Mach dein Song so, wie er dir zusagt!

Wie schon erwähnt kannst du dich zum Thema Abmischen auch an eine Community wenden. Es gibt viele Hobbykünstler mit langjähriger Mischerfahrung, welche bei einer höflichen Frage sicherlich helfen werden. 


Einen ersten Eindruck von meiner Rapmusik und meinen Raptexten kannst du dir auf meinen Youtube Channel machen:


Wenn du Interesse hast den kompletten Kurs, welcher auf diesem Blog angezeigt wird als praktische Kindle Ebook Ausgabe ohne Werbungen und in einer überarbeiteten Fassung zu erhalten dann geht dies über Amazon: